Umbau und Sanierung Rathaus Frankfurt / Oder

Das Rathaus in Frankfurt / Oder soll grundlegend saniert und umgebaut werden. Nachträgliche Umbauten aus den 1970er Jahren sollen zurück gebaut werden. Der ursprüngliche Zustand der Dachtragwerke wird wieder hergestellt. Der Innenhof bekommt eine Überdachung und soll im Zuge der Umgestaltung des Foyers zu einem großzügigen Eingangsbereich erweitert werden.
Objektbeschreibung

Das Rathaus Frankfurt/Oder gliedert sich in einen historischen Teil mit dem markanten gotischen Giebel und den im Jahre 1912 errichteten Gebäudeteil, der sich in Nord-, Ost- und Südflügel gliedert. Der historische Gebäudeteil wurde
Durch unmittelbare Kriegseinwirkungen und Witterungeeinflüsse der Nachkriegsjahre war das Rathaus stark zerstört. Die Dachstühle waren komplett zerstört und große Teile der Decken mussten ersetzt werden.
In den 1950er Jahren wurde der Dachstuhl und beschädigte Gewölbe neu gebaut. In den 1970er Jahren erfolgten umfangreiche Einbauten im 3. Und 4. Obergeschoss, um neue Büroräume zu schaffen. Der vorhandene Dachstuhl wurde hierbei nur minimal verändert. Es erfolgte lediglich der Rückbau der Sparren für diese zweigeschossigen Einbauten.

Bauaufgabe

Die Umsetzung des Wettbewerbsentwurfes soll weitgehend unter der Maßgabe erfolgen, dass die historische Bausubstanz möglichst wenig zerstört wird. Die bestehende Innenhofdecke über dem Erdgeschoss und vorhandene Wände im jetzigen Foyer werden vollständig zurückgebaut. Es entsteht ein großzügiger Eingangsbereich mit einer neuen Treppenanlage. Eine neue Innenhofüberdachung über dem 2. Obergeschoss und eine umlaufende Galerie ermöglicht Mitarbeitern und Besuchern des Rathauses die Zugänglichkeit der Geschosse über den Innenhof. Weiterhin wird die barrierefreie Zugangsmöglichkeit der Büros über einen neuen Aufzug ermöglicht.
Alle zusätzlichen Einbauten der 1970er Jahre im 3. Und 4. Obergeschoss werden zurückgebaut und es sollen in diesem Zusammenhang die historischen Dachformen wiederhergestellt werden. Durch die Neuordnung der Büroräume müssen vorhandene Wände entfernt werden. Es ist im Vorfeld der Baumaßnahme eine Substanzanalyse anzufertigen, bei der festgestellt werden soll, welche konstruktiven Voraussetzungen bei den weiteren Planungsschritten zu berücksichtigen sind.

Besonderheiten

Der Umbau und die Sanierung sollen bei fortgesetzter Nutzung des Rathauses durchgeführt werden. Dies stellt eine besondere Herausforderung an die Planung dar. Verschiedene Bauabschnitte müssen abgestimmt werden und in die Planungsschritte einbezogen werden.

Bauherr
Stadt Frankfurt / Oder, Zentrales Immobilienmanagement
Auftraggeber Stadt Frankfurt / Oder, Zentrales Immobilienmanagement
Architekt Feldhusen Fleckenstein Schwarz, Architekten GbR, Berlin
Tragwerksplanung
2B Planungsgesellschaft
Leistungsumfang
Tragwerksplanung Lph 1-6
Herstellungskosten
20 Mio. €
Ansprechpartner
Stadt Frankfurt (Oder), Amt Zentrales Immobilienmanagement, 15203 Frankfurt (Oder)